↑UP

La

Città

Hélène

Frichot

Dirty Theory

Panel #14

Friday, 22 November 2019

7 PM

ISARTALSTRASSE 20

80469 MUNICH

 

 

Statement

Die “Dirty Theory” verfolgt den Dreck materieller und konzeptueller Verhältnisse in den Zentren komplexer Lebensräume. Sie ermittelt Herangehensweisen und entwickelt bodennahe Zielspuren mit einem Augenmerk auf lokale und globale Verflechtungen. Die Dirty Theory legt sich mit verschiedensten Disziplinen an, sie ist in der Ethnografie, der Geografie, der Philosophie anzutreffen und erachtet auch Architektur, Design und die kreativen Künste als geeignete Wirkungsräume. Können wir es uns leisten, die Stadt ohne Dreck zu denken?
Dreck zu denken heißt tatsächlich die Anwendung der Dirty Theory an sich zu erforschen. Denn den Dreck, dem wir auf der Spur sind und die Art, in der wir uns mit dem Dreck in den Herzen unserer urbanen Ökologien auseinandersetzen, gehören zusammen: Dreck und Dirty Theory arbeiten Hand in Hand. Ob es um den Umgang mit Müllhalden jenseits der Stadtgrenzen und die unterbewerteten Arbeitskräfte geht, die ihren Betrieb sichern, oder um die Überholung und Wiederbelebung ganzer Stadtteile, die zur Gentrifizierung führen und das Risiko sozialer Säuberungen sowie politischer Inklusion und Exklusion in sich bergen: Dreck ist der ambivalente Stoff, der dem Status quo Widerstand leistet. Dreck ist ein unausweichlicher Bestandteil des Stadtlebens.

 

Dirty theory follows the dirt of material and conceptual relations from the midst of complex environmentworlds. It seeks out approaches and plots trajectories from close to the ground while paying attention to local and global entanglements. Dirty theory messes with mixed disciplines, showing up in ethnography, in geography, in philosophy, and discovering a suitable habitat in architecture, design and the creative arts. Can we afford to think the city without thinking dirt? To think dirt is to explore what it means to engage a dirty theory, for the dirt we follow and the way we think with the dirt from the midst of our urban ecologies must be worked together: Dirt and dirty theory operate hand in hand. Whether responding to the waste dumps that are located beyond the city limits and the undervalued workers who attend to their upkeep, or to the clean-up and revitalization of neighbourhoods resulting in gentrification and the risks of social cleansing, or political and social inclusions and exclusions, dirt is the ambivalent material that offers resistance to the status quo. Dirt is an inevitable part of life in the city.

 

Video

 

About

Hélène Frichot ist Professorin für Critical Studies in Architecture an der KTH Stockholm in Schweden. Ab 2020 wird sie Professorin für Architektur und Philosophie an der Fakultät für Architektur, Bauwesen und Planung der University of Melbourne in Australien. Ihre Forschung und Lehre durchquert den „schmutzigen“ interdisziplinären Bereich zwischen Architektur und Philosophie, wo sie den Schwerpunkt auf feministische Theorien und Praktiken legt und wie man neben einer kreativen Ökologie in der Praxis, auch eine Ethik der Pflege und Instandhaltung aufrechterhalten kann.

Hélène Frichot is Professor of Critical Studies in Architecture, at the School of Architecture, KTH Stockholm, Sweden. From 2020 she takes on the new position of Professor of Architecture and Philosophy in the Faculty of Architecture, Building and Planning, University of Melbourne, Australia. Her research and teaching traverses the „dirty“ interdisciplinary domain between architecture and philosophy where she places an emphasis on feminist theories and practices and how to maintain a creative ecology of practice alongside an ethics of care and maintenance.

 

Questions

Warum ist Schmutz eine Frage der Politik?
Why is dirt a question of politics?

Wie ist das Urbane mit dem Schmutz verbunden?
How is the urban related to the dirt?

Wann wird etwas schmutzig?
When does something get dirty?

Woher kommt der Sauberkeitswahn?
Where does the imperative of cleanliness come from?

Was hat Schmutz mit Feminismus zu tun?
What does dirt have to do with feminism?

Wie schafft man eine Ethik der Pflege und Instandhaltung?
How to achieve a durable ethics of care and maintenance?

Wer hat Angst vor Schmutz?
Who’s afraid of dirt?

Wenn der Schmutz Materie am falschen Ort ist, wo wäre dann sein Platz?
If dirt is matter out of place, where would its place be?

Führt Gentrifizierung zu weniger Schmutz?
Does the impact of gentrification produce less or more dirt?

Wen trifft Schmutz? Die arme oder die reiche Bevölkerung?
Who is most affected by the dirt, the socially privileged or socially disadvantaged?

Zieht Schmutz Kreativität an?
Does creativity demand a form of dirt?

Schmutz – „Stilmittel“ der Segegration?
Can dirt be attributed to forms of segregation

 

 

 

Photos

[Gallery not found]

 

 

Everything Else

Hélène’s website